Labs


Labs

Was ist ein Lab?

Eine Schulung, ein Workshop, ein Training, ein Kurs – bei mir heißt es Lab. Und ein Lab ist im Grunde so etwas wie ein kleines Mini-Labor, in dem etwas Praktisches passiert, etwas erprobt und herausgefunden wird. Vielleicht explodiert, bildlich gesprochen, auch mal etwas oder es sprühen Funken. In der Regel aber ohne größere Verletzungen, sondern eher mit einem positiven Aha-Effekt.

Wie lange ist ein Lab?

Ein Lab kann zwischen drei Stunden bis zu einem oder mehreren Tagen dauern. Meine Devise ist, dass zu viele langdauernde Schulungen am Stück nicht so viel bringen wie konzentrierte knackige Fokusmomente. Im Lab wird hochkonzentriert einige Stunden gezielt das bearbeitet, was vorab vereinbart wurde. Oder daran, was sich währenddessen als Notwendigkeit ergibt. Bei umfangreicheren Inhalten oder Prozessen bietet es sich an, mehrere Labs z.B. im Abstand von zwei Wochen zu veranstalten. Dies vertieft die Inhalte, offene Fragen können geklärt werden, der Prozess wird begleitet und bietet so mehr Nachhaltigkeit für alle Beteiligten.

Wo findet das Lab statt?

Die Labs können sowohl in den Räumlichkeiten des Unternehmens als auch extern stattfinden – im Grunde, wo es Sinn macht – oder schöner ist. Themenabhängig kann hier eine Verlagerung nach Außen
sinnvoll sein, wenn es z.B. um das Finden kreativer Lösungsansätze geht, um Veränderungen (z.B. im Team), die Veranstaltung eines Think Tanks oder um sensible Themen wie Stressmanagement. Der Vorteil an Inhouse-Labs liegt natürlich darin, dass das Team vor Ort sind, niemand extra Wege hat und die Kosten niedriger ausfallen. Dazu bietet sich die Möglichkeit, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem gewohnten Arbeitsumfeld neue Inhalte erfahren und neue Verhaltensmuster ausprobieren können. Für zukünftige Transferleistungen, die eigene Umsetzung dieses Wissens in den Berufsalltag, spielt dies eine unterstützende Rolle.

Lab-Themen

  • Ziele klären, planen und erreichen
  • Entscheidungsfindung
  • Persönlichkeitsentwicklung (z.B. Glaubenssätze verändern, andere Sichtweisen einnehmen, Ist-/Soll-Diskrepanz)
  • Rollen analysieren (Ich im Team, die Anderen), Rollen wechseln (plötzlich Teamlead, Geschäftsführung) und Rollenkonflikte lösen
  • Führungsstil, Führungspersönlichkeit
  • Ressourcen-Aktivierung, Resilienz
  • Konfliktanalyse und -klärung
  • Teamentwicklung, Strukturierung
  • Arbeits(un)zufriedenheit und Motivation

Lab-Methoden

  • Input per Vortrag, Flipchart, Beamer, Moderationswand
  • Dialog und Interaktion mit der Gruppe
  • Aufstellungsarbeit (mit Karten, Figuren, Personen), um Teamkonstellationen oder Hindernisse zum Ziel zu analysieren
  • Auf Wunsch auch Shadowing (Begleitung und Beobachtung in zentralen Situationen)
  • Simulation von konkreten Gesprächen, Präsentationen, Verhalten etc.
  • Individualaufgaben (z.B. Fragebögen, Ziele oder Glaubenssätze formulieren)
  • Teamübungen
  • Videoanalyse
  • Sprachen: Deutsch und Englisch

Wer vorab sehen will, wen sie oder er sich ins Haus holt, kann hier in einen Vortrag zum Thema Veränderung reinschauen. https://youtu.be/MG217JQQoZ4